Wettbewerb „Poster Eco-código“

Alle Schüler/innen können entweder einzeln oder in Gruppen teilnehmen und ein Poster erstellen. Für die Gewinner gibt es Preise!

Eigenschaften:

– Vertikale Ausrichtung (siehe Regelung)
– Die Sätze des Eco-Código DSL (PT) beinhalten
– Aufnahme der Themenbereiche: Wasser, Abfälle, Energie und des Themas des Jahres: nachhaltige Gemeinschaften;
– Entsprechende Zusammensetzung aller grafischen Elemente wie sie veröffentlicht werden sollen;
– Nennung aller Autoren (Deutsche Schule Lissaabon, Koordinatoren- Luísa Conde/Luis Cerqueira und andere Lehrer/innen, die bei der Erstellung des Postsers geholfen haben und Schüler/innen)
– Abgabe bis zum 31.05.2020 an die Eco Escolas Koordinatoren Luisa Conde (luisa.conde@dslissabon.com) und/oder Luis Cerqueira (luis.cerqueira@dslissabon.com)

Die Wettbewerbsregelung befinden sich hier (PT). Bitte vor der Teilnahme die Datenschutzerklärung der Associação Bandeira Azul da Europa(PT) konsultieren.

Eine kleine Auswahl der Poster der vorherigen Jahre:

    


Zusätzlich kann man auch an einem Online Quizz teilnehmen!
Über folgenden Link können Schüler/innen mit Familien und Freunden am Quizz teilnehmen:
https://ecoescolas.abae.pt/our_news/ecoescolasficaemcasa-quiz-abae-30-anos-30-perguntas/

Hinweis: Die Deutsche Schule Lissabon ist nicht für die Verarbeitung/Aufbewahrung/Löschung der Daten verantwortlich, die bei Teilnahme des Quizzes angegeben werden. Wir empfehlen allen sich vor der Teilnahme am Quizz die Datenschutzerklärungen der von ABAE benutzen Plattformen (Kahoot und Zoom) durchzulesen, die für das Quizz benutzt werden.


Die DSL in den bewegten 70er Jahren

Am kommenden Montag, den 09.03.2020 findet um 19.30 Uhr in unserer Schulaula wieder eine Veranstaltung aus der Reihe „Erinnern für die Gegenwart“ statt. Unser ehemaliger Lehrer Hubert Ries, aus Trier, wird einen illustren Vortrag zum Thema „Fluchtraum DSL? Unsere Schule in den bewegten 70er Jahren“ halten.
Das Event wird auch über Livestream auf unserer Webseite ausgestrahlt.

Der von Bundesminister Heiko Maas initiierte Wettbewerb „Erinnern für die Gegenwart“ für Deutsche Auslandsschulen hat das Ziel, deutsche Schulen im Ausland zur Aufarbeitung ihrer Schulgeschichte anzuregen sowie die Schülerinnen und Schüler für gegenwärtige Formen von Diskriminierung zu sensibilisieren. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und das Auswärtige Amt führen den Wettbewerb gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) sowie der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) durch. Gefördert werden Projekte, die sich kritisch mit der jeweiligen Schulgeschichte in verschiedenen historischen Kontexten auseinandersetzen und dabei einen Bezug zum Heute herstellen (mehr Informationen unter http://erinnern-gegenwart.de).


Black Rhino Range Expansion Project

Die Klasse 6B sammelt seit ein paar Wochen Spenden für das Black Rhino Range Expansion Project (BRREP) ein, ein Projekt der WWF South Africa, welches sich der Erhaltung und Vermehrung der Spitzmaulnashörner widmet. Das Spitzmaulnashorn ist eine vom Aussterben bedrohte Tierart.

In 2003 gegründet, hat das BRREP schon dazu beigetragen 12 neue Spitzmaulnashhorn-Populationen zu errichten, indem es 201 Nashörner in neue Gebiete geschaffen hat. Unter anderem wurde auch ein Nashorn aus dem Lissabonner Zoo zurück in sein natürliches Habitat in Südafrika geführt.

Mit dem Ziel am Projekt teilzunehmen und zu helfen, hat die Klasse 6B die Initiative ergriffen einen Kuchenverkauf zu organisieren, dessen gesamten Erträge dem BRREP zugute kommen. Es werden Kuchen, Waffeln und Kekse auf dem Schulhof der DSL (vor der Cafeteria) verkauft.

Die hausgemachten Leckereien werden jeweils montags (1. Pause und Mittagspause), mittwochs (1. Pause) und donnerstags (1. Pause und Mittagspause) verkauft.

 

 


Auf dem Fahrrad durch die Stadt

Am 15. Februar erkundeten über 20 Radfahrer und Radfahrerinnen die Fahrradwege Lissabons. Schüler, Lehrer und Eltern versammelten sich um 10:00 Uhr vor dem Schultor und radelten gemeinsam los. Für circa 2 Stunden waren sie bei tollem Wetter unterwegs.

Die Gruppe erlebte die vielen Vorteile des Radfahrens in der Stadt. Alle, die sich mit den Themen Mobilität und Fahrradverkehr auseinandersetzen, leisten einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Stau, Abgasen aber auch Lärm und Stress.

Der gelungene Ausflug wurde von der Eco-Escolas Mobilitätsgruppe der DSL organisiert. Weitere Fahrradausflüge sind geplant!

 


Esther Bejarano und die Microphone Mafia

Esther Bejaranos Besuch an der DSL war ein historischer Moment: Ein Moment, um sich an die Geschichte zu erinnern, aber auch ein Ereignis, welches selbst Geschichte geschrieben hat und in der Schulgeschichte sowie in den persönlichen Geschichten all derjenigen festgehalten bleiben wird, die so privilegiert waren, dabei zu sein. Den ersten Teil der Veranstaltung präsentierte der Circus CiNS, eine Zirkusgruppe, die der DSL bereits
bekannt war. In der Aufführung wurde das Leben der jüdischen Zirkuskünstlerin Irene Bento thematisiert.

Im zweiten Teil betrat eine kleine, zerbrechlich aussehende Frau die Bühne, um aus dem Buch ihrer Erinnerungen vorzulesen: Esther Bejarano.
In ihrer Arbeit, die sie mit Jugendlichen an vielen Schulen in ganz Deutschland leistet, liest sie mehrmals im Jahr dieselben Passagen aus ihren Erinnerungen vor, jedoch ist deutlich, dass jede Erinnerung noch immer schmerzt und sie die Unwürdigkeit ihres Leidens, des Leidens, das sie um sich herum im symbolischen Zentrum des Nazi-Horrors gesehen und miterlebt hat, niemals gleichgültig lassen wird.
Das Mädchenorchester in Auschwitz war, wie sie selbst berichtet, ihr großes Glück, ohne das sie nie überlebt hätte. Es war jedoch auch für die Erfahrungen verantwortlich, die sie am meisten geprägt haben: Die Momente, in denen sie fröhliche Lieder für die Neuankömmlinge spielte und somit zu einer Farce beitrug, die eine ruhige Ankunft und Aussortierung gewährleisten sollte. Viele der Neuankömmlinge wurden noch mit der Illusion „Wenn es hier Musik gibt, kann es so schlimm nicht sein” direkt in die Gaskammern transportiert.

Die Lesung endete mit der Schilderung über das Ende des Naziregimes, das zusammen mit amerikanischen Soldaten und einer Esther Bejarano, die wieder zur Freude Akkordeon spielte, gefeiert wurde. Auf die Bühne traten nun ihr Sohn Joram und ihr „adoptierter Enkel”, der deutsch-türkische Rapper Kulti Yurtseven von der Microphone Mafia.

Bejarano ließ sich als „Künstlerin und Auschwitzüberlebende” ankündigen. Die Reihenfolge war wichtig.
Und auf der Bühne, wenn die kleine zerbrechliche Frau, deren Lesung wir soeben noch bedrückt und gespannt zugehört hatten, plötzlich zu einer fröhlichen Freudenhymne auf das Leben und für die Resistenz überging, verstanden wir warum. Mit 95 Jahren singt und tanzt Esther zu Hip-Hop über Widerstandslieder bis hin zu Schlagern und reißt das Publikum mit sich. Die Zunahme an Rechtsextremismus und Rassismus in Europa erschreckt, beunruhigt und empört sie zutiefst. Esther Bejarano möchte kämpfen, sie möchte, dass wir mit ihr kämpfen und gibt uns alles, was sie hat: Ihre Erinnerungen, ihre Kunst, ihr Dasein. Trockene Augen gab es in der Aula an diesem Abend nicht und keiner hat diese Veranstaltung so verlassen, wie er sie betrat.

In einer Zeit, in der die politischen Entwicklungen in Europa die Dringlichkeit der Erinnerungsarbeit von Esther Bejarano, der

Microphone Mafia und dem Circus CiNS hervorrufen, fühlen wir uns verantwortlich, ihre Botschaft zu verstärken, das Privileg ihrer Anwesenheit mit möglichst vielen Gästen zu teilen und ihre Aussagen über den Zuschauerraum der DSL hinauszutragen.

So erreichte die Veranstaltung neben unseren Schülern, Kollegen, Eltern und Freunden der DSL, die  alle freien Ecken der Aula füllten, auch  diejenigen, die über Esther Bejarano lasen, diejenigen, die im Bericht von SIC Notícias von ihr hörten und schließlich auch die Schülerinnen der Maia-Schulgruppe, die unter der Leitung ihrer Lehrerin Sandra C. über das Mädchenorchester von Auschwitz recherchierten und als sie hörten, dass Bejarano nach Portugal kommen würde, eingeladen wurden, am nächsten Tag ebenfalls an der Veranstaltungsreihe teilzunehmen.

 

 


Der von Bundesminister Heiko Maas initiierte Wettbewerb „Erinnern für die Gegenwart“ für Deutsche Auslandsschulen hat das Ziel, deutsche Schulen im Ausland zur Aufarbeitung ihrer Schulgeschichte anzuregen sowie die Schülerinnen und Schüler für gegenwärtige Formen von Diskriminierung zu sensibilisieren. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und das Auswärtige Amt führen den Wettbewerb gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) sowie der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) durch. Gefördert werden Projekte, die sich kritisch mit der jeweiligen Schulgeschichte in verschiedenen historischen Kontexten auseinandersetzen und dabei einen Bezug zum Heute herstellen (mehr Informationen unter http://erinnern-gegenwart.de).


Vorlesewettbewerb Klassen 4 bis 7

Am 20.02. war es wieder soweit: In unserer Bibliothek fand der große schulinterne Vorlesewettbewerb aller Sprachgruppen der Jahrgangsstufen 4 bis 7 statt.
Zuerst lasen unsere DaF-Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7. Es war überaus beeindruckend, wie gut die Kinder, die den Vorkurs besucht haben, schon auf Deutsch lesen können und wie sie sich von Jahr zu Jahr auch noch steigern.

Im Anschluss kamen die Klassensieger der Jahrgangsstufen 4 bis 7 aus den Sprachgruppen DaZ und DaM (für die Grundschule DaF und DaM) in die Bibliothek. Wie jedes Jahr war es für die Jury, bestehend aus dem Buchhändler Gunnar Weiß, der Fachleiterin DaF/Deutsch Astrid van Essenberg und zwei Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe sehr schwer, die jeweiligen Siegerinnen und Sieger zu bestimmen, da eigentlich alle eine tolle Leistung gezeigt haben. Schließlich kam es in einer Gruppe sogar zu einem Stichlesen. Aber letztlich mussten Entscheidungen getroffen werden und unsere Schulleiterin Frau Lenze führte zusammen mit der Moderatorin des Vormittags, ebenfalls einer Schülerin der Klasse 11, durch die abschließende große Siegerehrung.

Die Gewinnerinnen und Gewinner der Gruppen DaZ und DaM aus den Klassen 5 bis 7 dürfen ihr Können am 29.04. beim nationalen Vorlesewettbewerb in Porto erneut unter Beweis stellen. Wir drücken allen schon jetzt die Daumen und bedanken uns für die großartigen Leistungen!


Schweigeminute für die Opfer des Anschlags von Hanau

In derselben Woche, in der uns der Cirkus CiNS und die Auschwitz Überlebende Esther Bejarano mit ihrer Aufführung für mehr Menschlichkeit geworben, vor der Gefahr des wachsenden Rechtsextremismus gewarnt und gegen Rassismus und Intoleranz gekämpft haben, trifft uns die Nachricht über den terroristischen Anschlag in Hanau umso schwerer.
Der letzte Tag vor den Karnevalsferien, ein Tag der Freude und des Feierns, wurde für eine Schweigeminute unterbrochen, um den Opfern des Anschlags zu Gedenken.


Fahrradausflug 15. Februar — Eco Escolas

Schüler, Eltern, Lehrer, Mitarbeiter: lasst uns die Fahrradwege erkunden!

Am Samstag, den 15. Februar um 10:00 Uhr geht es los.
Vorgesehene Dauer (mit Kaffeepause!): 2 Stunden
Abfahrt: Haupteingang der DSL

Bring dein Fahrrad mit und schließ dich uns an! Wir erkunden die Fahrradwege Lissabons, die Grüne Hauptstadt Europas 2020.

Route: DSL, Largo da Luz, historisches Zentrum Carnide, Pontinha, Parque da Quinta da Granja, Colombo, zurück zur DSL.
Wir empfehlen beim Fahrradfahren immer einen Helm zu tragen!

Organisiert durch die Eco-Escolas Mobilitätsgruppe der DSL.

Hinweis: Da es sich um eine privat organisierte Veranstaltung handelt, sind die Teilnehmer nicht über die Schulversicherung noch, im Falle der Lehrer und Mitarbeiter, über die Arbeitsunfallversicherung versichert.


Erinnern für die Gegenwart. Transitraum Lissabon: Cirkusgruppe „CiNS“ trifft Esther Bejarano

18.02.2020 um 18:30 Uhr in der Aula der DSL:  Cirkusgruppe CiNS trifft Esther Bejarano

Eintritt frei!

Im Circusstück „Circus.Freiheit.Gleichschaltung“ der Cirkus-Gruppe CiNS wird das Publikum mit den Mitteln der Artistik, des Theaters und der Livemusik zwischen der Traumwelt Circus und den Gräueltaten des Nationalsozialismus hin- und hergerissen.
Anschließend wird Esther Bejarano, Künstlerin und Auschwitz-Überlebende, mit Ihrem Sohn Joram Bejarano und Kutlu Yurtseven von der „Microphon-Mafia“ auftreten. Zwischen antifaschistischen Rap-Texten werden alte Volkslieder in jiddischer Sprache zu hören sein. Diese außergewöhnliche Mischung aus Erzählungen und Konzert mit traditionellen und zeitgenössischen Musikstilen ist Teil eines außergewöhnlichen Projektes. Frau Bejarano ist eine der letzten Überlebenden, die Veranstaltungen macht, sich mit aller Entschlossenheit gegen jede Form von Faschismus einsetzt und ihr Publikum auf unbeschreibliche Art und Weise begeistern kann.


Der von Bundesminister Heiko Maas initiierte Wettbewerb „Erinnern für die Gegenwart“ für Deutsche Auslandsschulen hat das Ziel, deutsche Schulen im Ausland zur Aufarbeitung ihrer Schulgeschichte anzuregen sowie die Schülerinnen und Schüler für gegenwärtige Formen von Diskriminierung zu sensibilisieren. Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und das Auswärtige Amt führen den Wettbewerb gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) sowie der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) durch. Gefördert werden Projekte, die sich kritisch mit der jeweiligen Schulgeschichte in verschiedenen historischen Kontexten auseinandersetzen und dabei einen Bezug zum Heute herstellen (mehr Informationen unter http://erinnern-gegenwart.de).


Einladung zum DSL Eco-Escolas Treffen

Wir laden alle Mitglieder der Eco-Escolas, Schüler, Eltern und Mitarbeiter herzlich zu unserem nächsten Treffen am Dienstag, den 28. Januar um 13:30 Uhr Uhr im Raum V09 ein.

Tagesordnungspunkte:

1. Vorstellung der Projekte für das Schuljahr 2019/20
2. Genehmigung der geplanten Aktionen
3. Verschiedenes

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bedanken uns bereits im Voraus für Ihr Engagement.

Luísa Conde (CE) e Luís Cerqueira (CQ)
Koordinatoren Eco Escolas