Pädagogische Arbeit

Wir haben 6 Bildungsbereiche im Kindergarten und der Vorschule

1. Kommunikations-, sprach- und sprechfreudige Kinder (Erlernen der deutschen Sprache)

2. Lernende, forschende und entwicklungsfreudige Kinder (Mathematik)

3. Bewegung und Wahrnehmung (Sport)

4. (Um) Welt- und Naturerleben, lebensnah

5. Weltwissen (kognitive Kompetenzen)

6. Kreativität im Kindergarten (Kunst und Musik)

Diese finden Sie ausführlich in unserem Bildungsplan (PDF) beschrieben.

 

Unsere Ziele: 

Sozialverhalten – die Vermittlung von Sozialkompetenzen in der Gruppe,.

Motorik / Kreativität – Im Kindergartenalltag werden Motivation, Kreativität und Konzentration durch z.B. Spiel und Bewegung, Basteln und Malen gelernt.

Selbstmanagement – In unserer pädagogischen Arbeit ist ein wesentlicher Bestandteil die Erziehung zur Selbständigkeit und das Erlernen alltagspraktischer Fähigkeiten.

Kognitive Fähigkeiten – Arbeitsverhalten, Ausdauer und Konzentration werden gefördert um die Wahrnehmungskompetenz und das Selbstbewusstsein zu stärken.

Sinneswahrnehmung – Wir geben den Kindern die Möglichkeit ihren Körper zu erleben und kennen zu lernen um damit ihre Sinne zu trainieren. Nur was ein Kind praktisch begriffen hat, kann es verstehen und im täglichen Leben anwenden.

 

Bildungsbereiche und unsere pädagogische Arbeit

—Jeder der Kollegen hat Kenntnis über unsere Bildungsbereiche und deren Zielsetzungen

—Alle Kollegen setzen die Bildungsbereiche individuell und mit ihrer eigenen Handschrift um – Methodenvielfalt

—Jedem Kind werden diese Bildungsbereiche vermittelt

—Jedes Kind hat einen individuellen Entwicklungsverlauf

 

Ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit, das Spiel des Kindes

 

Wieder nur gespielt? Aber was heißt das?! Das Spiel ist die wichtigste Grundlage des kindlichen Lernens und somit in jeder Form bedeutsam.

Das Kind hat während des Freispiels die Möglichkeit das Material, die Spielart, den Spielpartner, die Zeit, den Ort und den Inhalt des Spiels im  Rahmen der Gruppenregeln selbst zu wählen.

Zu den Zielen des Freispiel gehört es, die Entwicklung des Kindes zu einer  eigenverantwortlichen, toleranten und sozialen Persönlichkeit zu  unterstützen und zu fördern.

 

Erlernen der deutschen Sprache

—Sprachkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation und nicht nur eine wesentliche Voraussetzung für den schulischen und beruflichen Erfolg, sondern auch für das Gelingen zwischenmenschlicher Beziehungen.

—Infolgedessen ist die Sprachförderung und die Vermittlung der deutschen Sprache nicht isoliert zu verstehen, sondern zieht sich als “roter Faden” durch den gesamten Kindergartenzeit. Die Kinder erlenen die deutsche Sprache in Alltagssituationen, gezielten Angeboten und im Freispiel.

—Entsprechend des deutschen Sprachstandniveaus findet zusätzliche eine differenzierte Förderung drei- bis viermal in der Woche für jeweils 30 Minuten statt. Wir verwenden dazu speziell ausgearbeitete Programme zur Vermittlung der deutschen Sprache im Elementarbereich