Kleidertauschbörse auf dem Schulhof

Im Rahmen des Programms „Eco Escola“ hatte eine Gruppe von Schüler*innen aus der 11. Klasse Anfang April einen sogenannten „Swap Spot“, eine Kleidertauschbörse, organisiert. In der zweiten großen Pause konnten Schüler*innen des Gymnasiums auf dem Schulhof eigene mitgebrachte Kleidung gegen die „preloved“ Kleidungsstücke anderer Schüler*innen tauschen.

Damit sollte auch ein Zeichen gegen den Fast-Fashion-Trend gesetzt werden.

Info: Ein „Swap Spot“ ist ein Ort, an dem Du Kleidungsstücke, die Du nicht anziehst, gegen andere Kleidungsstücke tauschen kannst. So profitieren alle davon und tun gleichzeitig etwas für die Umwelt.

So einen Swap Spot gibt es immer mittwochs in der 2. Großen Pause auf dem Pausenhof.

Angeregt wurde die Aktion durch die Bewegung Circular Wear.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Friedensinitiative „Youth for Peace“

Wir sind alle besorgt angesichts des aktuellen Konflikts in der Ukraine. Als Schulgemeinschaft haben wir uns bereits über verschiedene Hilfsangebote beraten, worüber der Brief unserer Schulleiterin weitere Auskunft gibt. Unsere erste Aktion war die Teilnahme an der Friedensinitiative mit dem Namen „Youth for Peace“, die gemeinsam mit unseren Schüler*innen und den Schülervertretungen unterschiedlicher Deutscher Auslandsschulen geplant und koordiniert wurde.
Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen der DSL haben sich am 10. März weiß gekleidet und gemeinsam eine Schweigeminute eingelegt. Alle Schüler*innen der Grundschule versammelten sich auf dem Schulhof und formten ein riesiges Peace-Zeichen, um sich klar gegen den Krieg zu positionieren. Auch der Kindergarten und die Zweigstelle Estoril haben mitgemacht.

„Das Monokel“ – Die portugiesischen Neuwahlen 2022

Achtung:

Hier kommt die neue Schülerzeitung der DSL!

Zeitungsartikel sind oft lang und schwer zu verstehen, was uns junge Leute nicht gerade motiviert, sie zu lesen – und genau das wollen wir ändern.

Hoffentlich freut ihr euch auf unsere knapp gefassten und informierenden Artikel, die genau für Schüler*Innen geeignet sind!

 

Dies ist unser erster Beitrag: Die portugiesischen Neuwahlen 2022

 

Misslungene Fotos von grinsenden Politikern auf großen, bunten Plakaten, darauf verschiedene Sprüche, unendliche Reportagen im Fernsehen – so sah der Wahlkampf in den letzten Wochen aus. Die Legislativas 22 sind nun vorbei und endeten in einer absoluten Mehrheit für den amtierenden Ministerpräsidenten António Costa (PS).

Warum gab es eigentlich Neuwahlen?

Eigentlich hätten sie erst im Herbst 2023 stattfinden sollen, aber sie wurden aufgrund der Auflösung des Parlaments durch den Präsidenten vorgezogen.
Der Präsident löste das Parlament auf, da dieses sich nicht auf einen Haushaltsentwurf für das Jahr 2022 einigen konnte. Ein Haushaltsentwurf gibt vor wie viel Geld die Regierung für welche Bereiche pro Jahr ausgeben kann, man könnte sagen, dass es eine Art Budget ist.

Politische Analysten sprachen von einer möglichen Politischen Krise und weiteren Uneinigkeiten, sie hatten guten Grund für ihre Vermutungen, da Portugal eine turbulente Politische Vergangenheit besitzt. Ein Beispiel dafür ist, dass eine solche Situation schon öfters in der portugiesischen Geschichte vorkam.

Es kommt viel auf die neue Regierung zu, unter anderem die Verteilung von EU-Hilfsgeldern und die Entscheidung, ob der Mindestlohn erhöht werden soll oder nicht. Es wird vermutet, dass die Verabschiedung des neuen Haushaltsentwurfs bis April dauern wird.

Es besteht die Hoffnung, dass Costa zum Wohle der portugiesischen Bürger aus seinen vergangenen Fehlern gelernt hat und bereit ist, einen neuen politischen Kurs einzuschlagen.

 

Von Cleo Tartin


Valentinstag: Wie viele von uns kennen eine solche Geschichte?

Wie viele von uns kennen eine solche Geschichte? Eine Portugiesin, ein Deutscher, eine Liebesgeschichte fürs Leben: Auch das macht eine Schule der Begegnung aus.

 

„Wir haben unser Abi 1989 und 1990 an der Deutschen Schule Lissabon gemacht, gefunkt hat es dann aber erst im Sommer 1991 auf einer Party eines gemeinsamen Freundes, ebenfalls ein ehemaliger Schüler der DSL. Da es damals noch keine sozialen Netzwerke gab, schätzten wir besonders die Gemeinschaft, die die Deutsche Schule Lissabon seit Langem geschaffen hatte. Karsten, „auf der deutschen Seite“, verbrachte die Grundschulzeit in Estoril. Rosário, „der portugiesische Part“, verbrachte 14 Jahre in den verschiedenen Gebäuden rund um die Wiese und das Schwimmbad der DS in Lissabon.

Als 1999 die Zeit kam, die Schule für unsere Kinder auszuwählen, fiel uns die Entscheidung sehr leicht. Die guten Erinnerungen und Freundschaften aus der Schulzeit sprachen für sich selbst.

Zwei unserer drei Kinder arbeiten heute in Deutschland. Auch sie betonen die Freundschaften, die sie in der Schule geschlossen haben. Wir alle erinnern uns daran, wie wichtig der Raum ist, der der Diskussion von Ideen und der Förderung eines kritischen Geistes gegeben wird.

Achtzehn Laternenfeste später und mit unserer jüngsten Tochter immer noch an der DSL, sind wir nach wie vor davon überzeugt, dass die vielen Euros, die wir in unsere Schule investiert haben, gut angelegt waren.

Inzwischen genießen wir das Privileg, unsere Schule durch die Augen unserer Kinder und deren Schulkameraden zu erleben!“

 

Rosário und Karsten

 


Valentinstag: Eine Liebesgeschichte „Made in DSL“, von der 6. Klasse bis heute

Was wäre, wenn die erste Liebe, die ersten Schmetterlinge im Bauch, für immer hielten? Eine Liebesgeschichte Made in DSL, von der 6. Klasse bis heute:

 

„Wir haben uns kennengelernt, als wir im Jahr 1988 den Vorkurs an der Deutschen Schule Lissabon absolviert haben. Bis zum Abitur waren wir stets in der gleichen Klasse, lediglich im 10. Jahrgang waren wir in unterschiedlichen Klassen.

Wir fingen in der 6. Klasse an, uns zu verabreden, und das blieb so bis zum Abitur. Danach hat jeder von uns sein eigenes Studium absolviert, wir haben verschiedene Freunde aus der DSL-Gruppe gefunden, sind zusammen und getrennt gereist, haben neue Welten kennengelernt und verschiedene Erfahrungen gemacht, bis wir 2004 beschlossen, zu heiraten.

Geheiratet haben wir dann 2005, leben weiterhin in Lissabon und haben beschlossen, unsere vier Kinder auch zur DSL zu schicken – und das war die richtige Entscheidung! Es waren fantastische Jahre und wir sind sehr glücklich.“

 

Francisco Pedro, Vater von 4 Kindern an der DSL, Tierarzt; Teresa Vaz Pinto, Zahnärztin

 


Neue Smartboards für die Schule

Mit der Installation von 15 neuen Smartboards hat nun jeder Klassenraum unserer Grundschule, in Lissabon und Estoril, ein Smartboard.

Im Gymnasium haben nun viele weitere Klassenräume Smartboards. Hier ersetzen sie die alten Kreidetafeln.

 

 


Erfolgreicher DSL-Alumnus auf „Forbes 30 Under 30“-Liste

DSL-Alumnus Francisco Schmidberger Fernandes ist gerade mal 27 Jahre alt und lebt bereits den amerikanischen Traum.

Kürzlich wurde er vom US-amerikanischen Magazin Forbes in die renommierte Liste „30 Under 30“ für das Jahr 2022 im Bereich Marketing aufgenommen. Die Liste soll die einflussreichsten Persönlichkeiten unter 30 Jahren in verschiedenen Branchen wie Sport, Unterhaltung, Technologie und vielen anderen würdigen und bekannt machen. 2019 gründete Francisco gemeinsam mit seinem Jugendfreund Francisco Lopes LINK Agency, ein Start-Up, das Unternehmen und Content-Creator dabei unterstützt, ihre Marke auf einem der derzeit beliebtesten sozialen Netzwerke, TikTok, aufzubauen und zu festigen.

Bereits in jungen Jahren war Francisco Schmidberger – Sohn einer deutschen Mutter und eines portugiesischen Vaters – sehr ehrgeizig. Er besuchte die Deutsche Schule Lissabon bis zur zehnten Klasse und sein damaliger Vorschullehrer, Ralf Bredow, erinnert sich noch gut an den „neugierigen Jungen mit den aufgeweckten, blauen Augen“. Im Alter von 17 Jahren zog es ihn hinaus in die Welt – ganz allein ging er in die USA, um dort seinen Schulabschluss anhand eines Austauschprogrammes zu erwerben. Judo, Kung Fu, Surfen, Reiten und Turnierspringen, Skifahren und -springen sowie Fußball gehörten stets zu seinen Leidenschaften und so wurde er auch an seiner High School in Kalifornien Teil der Fußballmannschaft.

Ihn hätten die Chancen für Entrepreneure in die USA geführt, sagt Francisco, und dass diese Reise so weit weg von zu Hause seinen Charakter gestärkt und ihm das nötige Rüstzeug gegeben hätten, um als Führungskraft kontinuierlich zu wachsen.

An der USC Marshall School of Business an der University of Southern California studierte er Betriebswirtschaftslehre und verbrachte einige Zeit in San Francisco und Santa Barbara, bevor er sich vor sechs Jahren in Los Angeles niederließ und dort nun in seinem eigenen Unternehmen arbeitet.

 

LINK Agency Firmenwebsite

Profil bei Forbes

 

 


Kultureller Weihnachtsbaum

Lassen Sie sich von den kulturellen und weihnachtlichen Beiträgen aus den unterschiedlichen Abteilungen der Schule verzaubern. Klicken Sie auf eine der Kugeln oder wählen Sie in der Legende gezielt einen Beitrag aus oder nutzen Sie diesen Link, um mithilfe der Playlist alle Beiträge hintereinander zu hören: Youtube-Playlist

 


Weihnachtsspecial unserer e-bib auf Moodle

Wenn der Duft nach Tannenzweigen, Bratäpfeln, Plätzchen und Glühwein durchs Haus zieht, kann Weihnachten nicht mehr weit sein.

Im Weihnachtsspecial unserer e-Bib auf Moodle finden Schüler*innen sowie Eltern alles, um diese Zeit besonders zu genießen.

Weihnachtliche Rezepte, liebevolle Geschenk- und Bastelideen sowie Unterhaltung, bis es endlich soweit ist.

Wir wünschen Ihnen allen gelungene Weihnachtsferien!

Herzliche Grüße aus der Bibliothek


Deutsche Auslandsschulleitungen Iberiens tagen in Lissabon

In der Region Iberien gibt es neun Deutsche Auslandsschulen, zwei Schulen mit besonderem Deutschprofil (sogenannte „Profilschulen“) und zwei Deutsche Berufsschulen. Um deren Netzwerk zu stärken, findet jedes Jahr eine regionale Schulleitertagung statt.

In diesem Jahr tagten die Deutschen Auslandsschulleitungen Iberiens vom 10. bis 13. November in Lissabon, Gastgeber war die Deutschen Schule Lissabon mit ihrer Schulleiterin Teresa Salgueiro Lenze, eingeladen waren insgesamt 12 Schulleiter*innen.

Nachdem die Tagung zuletzt digital durchgeführt werden musste, waren alle Teilnehmer*innen umso glücklicher, diesmal in Präsenz zusammenkommen und schulrelevante Fragen erörtern zu können.

Zu den besprochenen Themen zählen u.a. die digitale Transformation, das Abitur 2022 und die Situation an den Deutschen Auslandsschulen während der Covid-19-Pandemie.

Die deutschen Auslandsschulen in Iberien bieten internationale und deutsche Hochschulzugangsberechtigungen an und bereiten ihre oft internationale Schülerschaft auf das Leben in einer globalisierten und digitalen Welt vor. Dies kann nur über Länder- und Regionengrenzen hinweg gemeinsam gelingen. Daher ist es neben dem fachlichen Austausch auch Ziel der Tagung, das Netzwerk untereinander noch enger zu knüpfen und gemeinsam Erfahrungen auszutauschen.

So gab es auch ein Rahmenprogramm, bei dem sich die Teilnehmer*innen menschlich besser kennenlernen konnten. U.a. luden die Deutsche Botschaft sowie der Vorstand des Schulvereins die Schulleiter*innen jeweils zu einem Abendessen ein. Die Schulleiterin der DSL, Frau Lenze, wiederum zeigte den angereisten Schulleiter*innen die nahegelegene Region Lissabons und „entführte“ während einer Tagestour zum Naturpark Arrábida, nach Meco, Kap Espichel, Sesimbra und Azeitão.

Alle waren durchweg begeistert, sowohl von den Fachgesprächen als auch von den Begegnungen und Erlebnissen in und um Lissabon bei herrlichem Wetter und mit intensiver Novembersonne.

 

Zur Info:

Seit über 20 Jahren arbeiten die Deutschen Auslandsschulen in Portugal und Spanien eng zusammen. Die Schulen der Region Südwesteuropa werden nicht nur von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut, sondern Schulleitung, Lehrerkollegium, Geschäftsführung und Schulvorstände treffen sich auch regelmäßig, um sich über schulische Angelegenheiten und über „best practices“ auszutauschen.


Auszeichnungen