Welche Hauptvorteile hat ein portugiesischer Schüler, wenn er einen Abiturabschluss, anstatt ein portugiesischen Abschluss erwirbt?

Die letzte Stufe des deutschen Schulsystems beinhaltet 10 bis 12 Fächer. Deswegen ist sie
umfangreicher als im portugiesischen Schulsystem, bei dem sich Schüler in der letzten Stufe
auf Fächer konzentrieren, die den Inhalten der jeweiligen Studiengänge entsprechen.
Notwendigerweise belegen die Schüler der DSL am Ende des Gymnasiums unterschiedliche
natur- und geisteswissenschaftliche Fächer. Diese bieten ihnen Wissen und Kompetenzen für
das Universitätsstudium und für das zukünftige Leben – sie spezialisieren ihr Wissen nicht so
früh wie beim portugiesische Schulsystem. Dass die Schüler bis zum Ende des Abiturs naturund
geisteswissenschaftliche Fächer belegen, bietet ihnen außerdem eine große Auswahl der
Studiengänge. D.h. sie müssen nicht bereits in der 9. Klasse auswählen, welchen Studiengang
sie folgen wollen. In Deutschland nimmt man an, dass am Ende der 9. Klasse die Vorliebe und
Tendenz der Schüler noch nicht genau genug definiert sind, um Entscheidungen zu treffen, die
Folgen für das zukünftige Berufsleben haben könnten.

Andererseits hat das deutsche Schulsystem einen erheblichen mündlichen Anteil. Dieses
bereitet die Schüler für das Studium bestens vor, in dem das Vortragen von Arbeiten und die
Forschungsarbeit einen relevanten Teil der Benotung ausmachen. Dank des Trainings in der
Deutschen Schule, können sich die Schüler der DSL, auch die Schüchternen, in der
Öffentlichkeit leicht und selbstsicher ausdrücken.

 

Erstellt am 23 Apr 2018
Imprimir