Was kann man unternehmen um ein Kind, das aus einem nicht deutschen Zuhause kommt, besser in der DSL zu integrieren?

Um die Integration eines Kindes aus einem nicht deutschen Zuhause zu fördern bzw. um ihm
die deutsche Sprache und die deutsche Kultur näher zu bringen, können eine ganze Reihe
unterschiedlicher Aktionen unternommen werden. Einige Beispiele:

  • Kinder ohne deutschsprachigen Hintergrund und jegliche Deutschkenntnisse sollten so
    früh wie möglich – ab 3 Jahren – den Kindergarten der DSL besuchen.
  • Für nicht Deutsch sprechende Eltern ist es sehr empfehlenswert sich selber bei einem
    Deutschunterricht einzuschreiben. Es werden jährlich Deutsch-Kurse für Eltern an der
    DSL organisiert. Information hierfür können Sie im Schülersekretariat erhalten.
  • Kinder an einigen Tagen in der Woche bei der Nachmittagsbetreuung der DSL
    einschreiben. Kinder, die ganztags den Kindergarten besuchen, sind sicher mit der
    deutschen Sprache und Kultur schneller vertraut als Kinder, die nur vormittags den
    Kindergarten besuchen und den Nachmittag in einem portugiesischem Milieu verbringen
    – wie jedoch Kinder den Nachmittag verbringen, ist natürlich den Eltern überlassen.
  • Bücher, Kassettenmaterial, Filme und Musik auf Deutsch können aus der
    Schulbibliothek ausgeliehen werden, ggf. angeschafft werden.
  • Anzuraten sind darüber hinaus auch deutschsprachige Au Pairs, die der ganzen Familie
    sprachliche, aber auch kulturelle Einblicke geben können.
  • Nachmittags oder am Wochenende den Kindern die Möglichkeit bieten, sich mit
    deutschen Kindern zu verabreden.
  • Reisen in deutschsprachige Länder planen.
  • Nachhilfe bietet auch eine Möglichkeit, diese ist aber nur im besonderen Fall anzuraten.
  • Im Kindergarten werden deutsche und portugiesische Feste gefeiert. Dazu werden auch
    Eltern eingeladen. Die Teilnahme an diesen Festen bietet die Möglichkeit, den
    kulturellen Begegnungsaspekt zu unterstützen bzw. den Kontakt zu anderen, z.B.
    deutschsprachigen Familien zu ermöglichen.

 

Erstellt am 23 Apr 2018
Imprimir