Müssen Schüler, die das Abitur an der DSL abgeschlossen haben und an einer portugiesischen Universität studieren wollen, zusätzliche Arbeiten für das portugiesische Schulsystem absolvieren?

Auf der einen Seite ist die Äquivalenz zwischen dem Abitur und dem portugiesischen Abschluss
gewährleistet. So wird auch eine der Bedingungen für die Aufnahme an einer portugiesischen
Universität erfüllt, d.h. die Vollendung der 12. Klasse. Auf der anderen Seite und als zweite
Bedingung gelten die Aufnahmeprüfungen. Hierzu haben die jeweiligen Fachbereiche die
Autonomie zu entscheiden, welche zusätzlichen Prüfungen die Schüler ausländischer
Schulsysteme (und auch portugiesischer Schulsysteme) absolvieren müssen, um bei ihnen
aufgenommen werden zu können. Es ist ratsam den Teil der Homepage des Ministério da
Ciência, Tecnologia e Ensino Superior – Direcção Geral do Ensino Superior
(http://www.dges.mctes.pt/DGES/pt) hinsichtlich „Acesso ao Ensino Superior“ zu besuchen,
bzw. die „Deliberações da CNAES“ (Comissão Nacional de Acesso ao Ensino Superior)
nachzuschlagen. Hier ist es möglich nachzusehen, welche Institutionen die Resultate der
Prüfungen, die unsere Schüler im Abitur bekommen (Artikel 2-A), akzeptieren.

Die DSL bietet den Schülern, die in Portugal studieren möchten, die Möglichkeit einige Fächer
der letzten Stufe auf Portugiesisch zu belegen. Zum einen werden die Schüler für eventuelle
zusätzliche Prüfungen vorbereitet. Zum andern werden die Schüler auch hinsichtlich
studienspezifischer Lerninhalte vorbereitet. So versucht man die Schwierigkeiten hinsichtlich
technischer Ausdrücke und unterschiedlicher Basiskenntnisse aufzuheben. Die Belegung dieser
Fächer kostet zusätzliches Schulgeld.

Die Fächer, die fakultativ auf Portugiesisch und anhand der portugiesischen Lerninhalte
unterrichtet werden, sind: Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Geologie, Ökonomie,
Darstellende Geometrie, Geschichte und Philosophie.

 

Erstellt am 23 Apr 2018
Imprimir