erinnern für die gegenwart
DSL

Wir sind dabei! Transit – Fluchtraum Lissabon

Kurz vor den Sommerferien haben wir die Zusage erhalten und freuen uns sehr darüber: Die DSL wird im kommenden Schuljahr 2019/2020 an einem auf Initiative von Bundesaußenminister Heiko Maas ausgeschrieben Projekt mit dem Titel Erinnern für die Gegenwart teilnehmen und darf auf großzügige Fördermittel aus Deutschland hoffen.

In diesem Rahmen werden Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an der Aufarbeitung unserer Schulgeschichte arbeiten. Insbesondere soll es um die Frage gehen, welche Rolle die Deutsche Schule und die Mitglieder der Schulfamilie in Zeiten spielte, in denen Lissabon zur Transitstation wurde, in denen Verfolgte und Ausgeschlossene aus aller Welt Zuflucht in der portugiesischen Hauptstadt suchten und bis heute suchen.

Unsere Pläne sind bereits konkret: Als Zugpferd besteht eine Arbeitsgruppe aus den Fachbereichen Kunst, Deutsch und Geschichte, die, über das Schuljahr verteilt, gemeinsam mit wichtigen Projektpartnern eine größere Ausstellung zum Thema „Transit. Fluchtraum Lissabon“ auf die Beine stellt. Außerdem sollen in einem lockeren Rhythmus mehrere Vorträge, Lesungen und Workshops zum Thema angeboten werden. Wir wollen in das Projekt möglichst viele Interessierte einbinden und sind über Kontakte zu Eltern, Ehemaligen und portugiesischen oder deutschen Freunden der Schule dankbar, die sich vorstellen könnten, als Zeitzeugen mitzuwirken.

Ansprechpartner für die Fachschaft Kunst
Alicia.Fuster@dslissabon.com

für die Fachschaft Geschichte
Micheal.Veeh@dslissabon.com

für die Fachschaft Deutsch
Conrad.Schwarzrock@dslissabon.com

 

Erstellt am 11 Jul 2019
Imprimir