Oberstufe und Reifeprüfung

1. Oberstufe

1.1 Voraussetzungen
1.2 Veränderungen ab Klasse 11
1.3 Pflicht- und Wahlpflichtfächer
1.4 Wahlfächer
1.5 Zusatzfächer in portugiesischer Sprache

2. Reifeprüfung

2.1 RPO – Reifeprüfungsordnung
2.2 Qualifikationsphase
2.3 Schriftliche Reifeprüfung
2.4 Mündliche Reifeprüfung
2.5 Gesamtqualifikation der Reifeprüfung

1. Oberstufe
1.1 Voraussetzungen

Zum Besuch der gymnasialen Oberstufe ist berechtigt, wer die entsprechende Qualifikation nach erfolgreichem Abschluss der Sekundarstufe I in Deutschland oder an einer Deutschen Auslandsschule erworben hat. Schüler anderer Schulen können aufgenommen werden, wenn sie eine vergleichbare Qualifikation nachweisen.

Die Oberstufe umfasst grundsätzlich die drei obersten Jahrgangsstufen, an zwölfstufigen Schulen, wie der Deutschen Schule Lissabon, bildet die drittletzte Jahrgangsstufe die abschließende Klasse der Sekundarstufe I und hat gleichzeitig die Funktion der Einführung in die Qualifikationsphase der Klassen 11 und 12.

Nach Abschluss der Integrationsphase am Ende der Klassenstufe 10 erfolgt mit der Versetzung in die 11. Klasse der Eintritt in die Qualifikationsphase der Oberstufe. Die zu Beginn der Klasse 10 neu gebildeten Klassen bleiben in der Regel während der gesamten Oberstufe bestehen, die vom Schüler gewählten Fächer können innerhalb der Qualifikationsphase nicht mehr gewechselt werden. Schüler, die mit Beginn der Klasse 11 an die Deutsche Schule Lissabon kommen, müssen in ihrer 1. Fremdsprache 6 Jahre und in ihrer 2. Fremdsprache 4 Jahre kontinuierlichen Unterricht nachweisen. Über Ausnahmen entscheidet auf Antrag der Schule die Kultusministerkonferenz (KMK) in Bonn.

Der Eintritt in die 12. Jahrgangsstufe ist in der Regel nicht möglich. Über Ausnahmen wird im Einzelfall entschieden.

1.2 Veränderungen ab Klasse 11

Die Oberstufe unterteilt sich in vier eigenständige Halbjahre oder Semester : 11.1, 11.2, 12.1, 12.2.

Die Bewertung der schriftlichen und mündlichen Leistungen erfolgt durch ein Punktesystem (00 – 15 Punkte).

Die in den einzelnen Fächern erzielten Leistungen ergeben für jedes Semester Endnoten; diese gehen als Halbjahresleistungen in das Reifeprüfungszeugnis ein.

Es gibt keine Versetzung mehr. Statt dessen wird jeweils am Ende jedes Semesters überprüft, ob durch die bis dahin erreichten Zensuren die Bedingungen für das Bestehen der Reifeprüfungen noch erfüllt werden können. Ist dies nicht der Fall, so kann einmalig um ein Jahr zurückgetreten werden. Wer die Bedingungen nicht mehr erfüllen kann und nicht zurücktritt muss die Schule verlassen.

Jeder Schüler hat 10 Pflicht- bzw. Wahlpflichtfächer und eventuell noch Wahlfächer in deutscher Sprache oder portugiesische Zusatzfächer die den Zugang zu portugiesischen Universitäten erleichtern können.

1.3 Pflicht- und Wahlpflichtfächer

Folgende Fächer aus dem Fächerkanon der Sekundarstufe I werden als Pflichtfächer von jedem Schüler in der gesamten Qualifikationsphase belegt:

D e u t s c h    M a t h e m a t i k
P o r t u g i e s i s c h    G e s c h i c h t e
E n g l i s c h     S p o r t

Als Wahlpflichtfächer komplettieren vier weitere Fächer die Mindestzahl von 10 Fächern der Oberstufe. Dies sind:

M u s i k oder K u n s t
R e l i g i o n oder P h i l o s o p h i e

und zwei der Fächer

F r a n z ö s i s c h
B i o l o g i e  auf Deutsch oder Portugiesisch
C h e m i e
P h y s i k

Von den vier letztgenannten Fächern kann jede Zweierkombination gewählt werden, wobei Biologie (portugiesisch) das einzige Sachfach ist, das nicht in deutscher Sprache unterrichtet wird. Die Wahl zwischen Kunst und Musik und zwischen Religion und Philosophie sowie deutscher und portugiesischer Biologie ist bereits am Ende der Klasse 9 zu treffen und somit bereits für die 10. Klasse gültig. Die Wahl der Zweierkombination aus den vier genannten Fächern erfolgt am Ende der 10. Klasse.

1.4 Wahlfächer

Als Wahlfächer stehen zur Zeit die zwei nicht gewählten der 4 Fächer im Wahlpflichtbereich sowie die Fächer Wirtschaft und Informatik zur Verfügung. Welche Fächerkombinationen konkret wählbar sind kann sich von Schuljahr zu Schuljahr ändern. Die Schule ist bemüht, ein breites Angebot zur Verfügung zu stellen.

Eines der Wahlfächer wird obligatorisch, wenn eine Befreiung vom Fach Sport vorliegt. 

1.5 Portugiesische Zusatzfächer

Für die Vorbereitung zur Hochschulzugangsprüfung an portugiesischen Universitäten werden folgende Zusatzfächer angeboten:

B i o l o g i a,  E c o n o m i a,  F i l o s o f i a,  F í s i c a,  G e o g r a f i a,
G e o m e t r i a,  D e s c r i t i v a,  H i s t ó r i a,  I D E S,
M a t e m á t i c a  und  Q u í m i c a 

2. Reifeprüfung
2.1 RPO – Reifeprüfungsordnung

„Die deutsche Reifeprüfung im Ausland ist die Abschlussprüfung an Deutschen Auslandsschulen, die in der gymnasialen Oberstufe Unterricht im Klassenverband auf der Grundlage der vom Bund-Länder-Ausschuss für schulische Arbeit im Ausland festgelegten Richtlinien eingerichtet haben" (RPO § 1, Abs.1).

Für die Gesamtqualifikation und die Reifeprüfung an Deutschen Auslandsschulen gilt die RPO, die von der Kultusminsterkonferenz beschlossene Ordnung der deutschen Reifeprüfung im Ausland in der jeweils gültigen Fassung. Sie regelt das Durchlaufen der Qualifikationsphase, die schriftlichen und mündlichen Prüfungen sowie die Feststellung der Gesamtqualifikation.

2.2 Qualifikationsphase

Die Qualifikationsphase umfasst die vier Halbjahre der beiden obersten Jahrgangsstufen 11 und 12.

In der Qualifikationsphase sind die Leistungsnachweise für die Gesamtqualifikation und die Reifeprüfung zu erbringen.

2.3 Schriftliche Prüfung

Am Ende des 3. Halbjahres bzw. zu Beginn des 4. Halbjahres finden die schriftlichen Prüfungen in drei Fächern statt. Deutsch ist obligatorisches schriftliches Prüfungsfach für alle Schüler, die zwei weiteren Fächer werden aus zwei der drei Bereiche Mathematik, Fremdsprachen und Naturwissenschaften von den Schülern gewählt, wobei die Fremdsprache - einschließlich Portugiesisch - in mindestens sechs und das naturwissenschaftliche Fach in mindestens vier aufeinander folgenden Jahrgangsstufen unterrichtet worden sein muss. Die Fächer Französisch und Biologie auf Portugiesisch können nicht als schriftliche Prüfungsfächer gewählt werden. Die Wahl erfolgt zusammen mit der Anmeldung zur Reifeprüfung nach Beginn des 3. Halbjahres.

Unmittelbar vor der schriftlichen Prüfung und zusammen mit dem Zeugnis des 3. Halbjahres wird die Zulassung zur schriftlichen Prüfung festgestellt. 

2.4 Mündliche Prüfung

Die mündlichen Prüfungen finden am Ende des letzten Halbjahres statt sofern die Zulassung zur mündlichen Prüfung festgestellt wurde.

Zusammen mit der Wahl der schriftlichen Prüfungsfächer benennt der Schüler das verbindliche mündliche Prüfungsfach (4. Prüfungsfach) aus seinen Qualifikationsfächern, die nicht zu seinen schriftlichen Prüfungsfächern gehören. Dabei ist zu beachten, dass Portugiesisch in der Regel eines der vier Prüfungsfächer sein muss.

Außer der verbindlichen mündlichen Prüfung können weitere mündliche Prüfungen in den drei schriftlichen Prüfungsfächern angesetzt werden, je nach Abschneiden in der schriftlichen Prüfung und zum Bestehen der Reifeprüfung. Desweiteren kann sich der Schüler in höchstens zwei der schriftlichen Prüfungsfächer noch zu freiwilligen mündlichen Prüfungen melden, wenn dadurch die Gesamtzahl von zwei zusätzlichen mündlichen Prüfungen nicht überschritten wird.

2.5 Gesamtqualifikation der Reifeprüfung

Die Gesamtqualifikation der Reifeprüfung setzt sich aus drei Teilqualifikationen, den sogenannten Bereichen A, B und C zusammen. Der Bereich A umfasst die Teilqualifikation der Unterrichtsleistungen in den drei schriftlichen Prüfungsfächern in den ersten drei Halbjahren, der Bereich B die Teilqualifikation der Unterrichtsleistungen in den weiteren Qualifikationsfächern und der Bereich C die Teilqualifikation im Prüfungsbereich.

Als Gesamtqualifikation sind maximal 900 Punkte erreichbar, und zwar 270 Punkte im Bereich A, 330 Punkte im Bereich B und 300 Punkte im Bereich C.

„Die allgemeine Hochschulreife wird zuerkannt, wenn mindestens 300 Punkte erzielt worden sind, und zwar in den drei Bereichen der Teilqualifikationen jeweils mindestens ein Drittel der jeweils erreichbaren Punkte. Ein Ausgleich zwischen den drei Bereichen ist nicht möglich" (RPO § 4, Abs.3).

drucken

Ihr Ansprechpartner

Dieter Carrara

Oberstufenkoordination

Nächste Termine/Próximos Eventos

07.11.17 - 19:00 (Aula)
Kabarettabend mit Alfred Dorfer

08.11.2017 - 18:00-21:00
St. Martin (Kindergarten)

09.11.17 - 12.11.17
MUN (CAISL/CCB)

09.11.2017 - 18:00-20:00
St. Martin (Grundschule Lissabon)

10.11.2017 - 18:00-21:00
St. Martin (Estoril)

Zum vollständigen Terminkalender


Lei 144/15

Em caso de litígio o consumidor pode recorrer a
uma Entidade de Resolução Alternativa
de Litígios de Consumo:
Centro de Arbitragem de Conflitos de Consumo de Lisboa
(
www.centroarbitragemlisboa.pt/)
CNIACC- Centro Nacional de Informação e 
Arbitragem de Conflitos de Consumo
(www.arbitragemdeconsumo.org/)
Mais informações em Portal do Consumidor 
(www.consumidor.pt)